3 Tage: BERNINA EXPRESS

3 Tage: BERNINA EXPRESS

Individuell buchbare Gruppenreise

 

Andrea Badrutt
Image is not available
Image is not available
Image is not available
Image is not available
Arrow
Arrow
Slider

© Rhätische Bahn, Fotografen: Andrea Badrutt und Christoph Benz

Rei­se­be­schrei­bung

Der Bernina- Express beginnt bei PERFETTA bereits nach Landquart, wo wir Richtung Klosters-Davos fahren. Ihr Chauffeur zeigt Ihnen das Prättigau von der schönsten Seite und fährt deshalb nicht die Tunnelstrecke, sondern durch Klosters und anschliessend nach Davos im Landwassertal. Ein Kaffeehalt in Davos gibt Ihnen genügend Zeit sich an der Promenade zu verweilen, die schönen Geschäfte zu betrachten oder sich bereits hier das erste Souvenir zu erhaschen.

Die Fahrt geht weiter über den Flüelapass (2383 m) ins Unterengadin nach Susch via Zernez-Zuoz-Sameden-Celerina-St. Moritz. In St. Moritz haben Sie genügend Zeit die exklusiven Geschäfte zu bestaunen und sich einen speziellen Apéro an der Engadinersonne zu gönnen. Anschliessend fahren wir via Julierpass nach Bivio, wo uns im Hotel Solaria Gregorio Torriani (Gastwirt), herzlich empfängt.

Bivio liegt in mitten eines der schönsten Urlaubsgebiete der Schweiz: Auf 1’769 Meter, mit direktem Zugang zu den Alpenpässen Septimer und Julier. Historische Wege führen durch das höchstgelegene Dorf des Surses – hier transportierten schon die Römer ihre Waren.

Am nächsten Tag werden Sie nach dem Frühstück mit dem Bus nach Pontresina gefahren und reisen dann mit dem Bernina-Express nach Tirano (I). In Tirano werden Sie um 12.15 Uhr eintreffen, wo Sie bereits Ihr Busteam wieder erwartet.

Tirano ist der Hauptort der gleichnamigen Gemeinde in der italienischen Provinz Sondrio, Region Lombardei, mit 9078 Einwohnern. Diese Stadt liegt im oberen Veltlin am Eingang des Puschlavs, nahe der Schweizer Grenze. Dominierten früher die Landwirtschaft – vor allem Obst- und Weinbau – und das lokale Kleingewerbe, so siedelten sich in den letzten Jahrzehnten einige kleinere Industriebetriebe an, die es aber schwer haben, sich gegen die Konkurrenz des regionalen Oberzentrums Mailand zu behaupten. Deshalb arbeiten viele Tiranesi als Tages- oder Wochenpendler in und um Mailand oder in den Fremdenverkehrsorten des Oberengadins.

Am späteren Nachmittag (ca.16.00 Uhr) fahren wir mit dem Bus zurück in unser Hotel in Bivio.

Der dritte Tag bringt uns nach dem Frühstück hinunter ins Albulatal nach Tiefencastel, wo wir Richtung Lenzerheide fahren. Auf Lenzerheide gibt es einen Kaffeehalt. Tipp des Chauffeurs: kosten sie ein Stück des regionalen, speziell feinen Kuchens. Flanieren durch das schöne Dorf um anschliessend zufrieden und entspannt die Heimreise anzutreten.

Informieren Sie mich über kommende Reisedaten…

 


 

zurück zu den Reisen…